Mario E. - Schwarz ist keine Farbe

Titel ins Deutsche übersetzt

Mario E. - Schwarz ist keine Farbe

Filmlänge

12:30 Minuten

Inhalt

Mario E. geriet als Arbeiter in einem Stahlwerk durch eine Verkettung unglücklicher Umstände in eine Rinne mit glühendem, flüssigem Eisen. Wie durch ein Wunder konnte er sich retten. Trotz schwerster Verbrennungen, monatelangem Koma und unfallbedingter Schwarzblindheit fand er seinen Weg zurück ins Leben. In diesem Film schildert er seinen Unfall und die daraus folgenden schweren Einschränkungen für sich und sein Umfeld und zieht trotz seiner jahrelangen Leidengeschichte für sich selbst ein positives Fazit über sein Leben heute. Kein Mensch auf der Welt hat bisher einen solchen Unfall überlebt.

Botschaft

Der Film möchte auf Gefahren und Gefährdungen hinweisen, die bei der Arbeit in der Stahlindustrie allgegenwärtig sind. Er appelliert an die Verantwortung eines jeden einzelnen Beschäftigten, seine Tätigkeit nicht leichtsinnig und unaufmerksam auszuüben. Aber auch wenn Betrachter an ihrem Arbeitsplatz nicht mit Flüssigmetal zu tun haben, bietet der Film dennoch eine Diskussionsgrundlage zu den Fragen: Gelten bei uns die Sätze: 1. Keine Arbeit kann so eilig und so wichtig sein, dass man sie nicht auch sicher ausüber kann. D.h.: Wir arbeiten sicher oder wir arbeiten nicht (Im Zweifelsfall hat Sicherheit Vorrang!) 2. Misch Dich ein! (Jeder soll jeden - unabhängig von Zuständigkeit und Position - auf ein eventuelles Fehlverhalten hinweisen). Denn die Leidtragenden sind nicht nur die unmittelbar betroffenen Unfallopfer, sondern auch deren Familien, Kollegen und Freunde.

Hintergrund

Hintergrund für die Produktion dieses Filmes war der Satz: "Einen Unfall lässt Du nicht am Arbeitsplatz zurück, den nimmst Du mit nach Hause". In zahlreichen Arbeitssicherheits- und Unfallpräventionsseminaren wird verantwortungsvolles und umsichtiges Handeln am Arbeitsplatz vermittelt und geübt. Dennoch passieren immer wieder tragische Unfälle (sei es durch Unachtsamkeit oder durch Ignoranz), die hätten verhindert werden können, wenn sich der Betroffene oder seine Mitarbeiter sicherheitskonform verhalten hätten.

 

Der Film "Mario´s Geschichte - schwarz ist keine Farbe" ist ein Äquivalent zum ca. 30 Jahre alten englischen 10-min. Film "Ken´s story - one of 1.6 millions" (Fa. outtakes) englisch mit deutschem Untertitel, in dem Ken seinen Unfall erzählt, durch er blind geworden ist.

 

Zielgruppe

Beschäftigte in der Stahlindustrie

Kontaktdaten des Herausgebers / der Produktionsfirma

Jürgen Walter Beratungsgesellschaft mbH
Lindenstr. 212, de-40235 Düsseldorf
+49 211 6989699 - +49 177 3723588+49 211 6989695 http://www.walter-beratung.de